Liebe Gartenfreunde,

der Frühling ist da! Die Tage werden wieder länger und ich habe Lust in meinem Garten zu werkeln. Sie auch?

Der vergangene Winter war ja wieder viel zu mild. Die Natur ist im Ungleichgewicht Somit haben Schädlinge in unseren Garten und bei den Pflanzen ein leichtes Spiel.

Hier stelle ich Ihnen vier homöopathische Pflanzenarznein vor, die Ihren Pflanzen jetzt die nötige Kraft geben zu wachsen und sie gleichzeitig gesund erhalten.

 

Beinwell (Symphytum officinale)

Diese Pflanze hat bei uns Menschen schmerzstillende und beruhigende Eigenschaften.

im Garten

Beinwell steht gern an feuchten Plätzen

Anwendung - homöopathisches Pflanzenmittel

gegen Spinnmilben und Rosenblattwespen

guter Bodendünger – sorgt im Wurzelbereich für ordentlich Stickstoff und

Kali – besonders bei Tomaten, Sellerie und Kohl

Symphitum officinale C30

 

Eiche (Quercus)

Die Rinde wirkt stark zusammenziehend – ein wertvolles Heilmittel beim Menschen bei Entzündugen und Blutungen, äußerlich als Bad oder Umschlag angewendet

Anwendung - homöopathisches Pflanzenmittel

gegen viele saugende und beißende Insekten

gegen Ameisen im Rasen

Quercus C30

 

Holunder (Sambucus nigra)

Der Holunder hat eine lange Tradition als Gesundheitsbaum, da sie viel Vitamin C

besitzt. Seine Blüten eignen sich gut als Tee für Schwitzkuren bei Fieber und Erkältungen

Anwendung - homöopathisches Pflanzenmittel

gegen Wühlmäuse

als Dünger - gutes Pflanzenstärkungsmittel

Sambucus nigra C30

 

Weißbeerige Mistel (Visum ambum)

Die Mistel ist eine Schmarotzerpflanze, deren Senker tief in das Holz ihrer Wirtspflanze wachsen.

Dadurch entzieht sie dem Baum Wasser und Nährsalze.

Anwendung - homöopathisches Pflanzenmittel

gegen saugende (z.B.Läuse) und beißende Insekten

Visum album C30

 

Wie wenden Sie homöopathische Pflanzenarzneien an?

Dazu lösen Sie die jeweilige Pflanzenarznei in 10Liter Wasser auf und verrühren diese mit einem Holzstab kräftig. Anschließend gießen Sie idealer Weise an an einem Blatt- oder Wurzeltag die Pflanze im gesamten Wurzelbereich. Behandeln Sie Ihre Bäume, dann möglichst auch ein Teil der Stammes mit der Pflanzenarznei begießen. Ihre Bäume nehmen die Pflanzenarzenei auch über ihre Rinde auf.

Die ideale Zeit für die Behandlung sind die Blatt- und Wurzeltage (siehe Mondkalender), da an diesen Tagen Ihre Pflanzen die Pflanzenarznei besonders gut aufnehmen.

Sie werden eine Reaktion recht schnell beobachten können, denn Ihre Pflanzen sind lebendige Wesen und reagieren in kurzer Zeit auf die passende homöopathische Pflanzenarznei mit z.B. kräftigerem Aussehen oder mit neuem Austrieb.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen bei der Behandlung Ihrer Pflanzen.

Wenn Sie noch Fragen oder Anregungen haben, freue ich mich, wenn Sie mir schreiben. - info@anapis.de

Viel, viel Freude an Ihrem Garten!

Adelheid Träger