Liebe Gartenfreunde,

Es ist Midsommer – lange Tage und kurze Nächte. Tun wir es wie unsere Nachbarn in Schweden. Feiern wir das Leben, das Licht und den Beginn eines wunderbaren Sommers. Natürlich mit all unseren Lieben in unserem eigenen Garten. Dort blüht jetzt alles in zauberhaften Farben. Die ersten Früchte, wie Erdbeeren, Kirschen, Salat und Gurken bereichern unseren Speiseplan. Ein guter Grund zum feiern.

Leider ist es auch in diesem Jahr, wie hier in der Altmark, wieder viel zu trocken.

In anderen Regionen gibt es dafür zu viel Regen.

Dem entsprechend vermehren sich Gartenmitbewohner, wie die Nacktschnecke, in Gegenden mit ausreichend Regen, rasant. Hier schützen wir z.B. unsere Salatpflanzen gut mit homöopathischen Pflanzenmitteln. Wir setzen den natürlichen Feind der Nacktschnecke, die Weinbergschnecke Helix tosta D9 ein.

In Gebieten mit wenig Regen, wie hier in der Altmark, machen kleinere Mitbewohner, wie grüne und schwarze Läuse unseren Pflanzen das Leben schwer. Hier helfen Pflanzenmittel wie der natürliche Feind der Läuse, unser Marienkäfer Coccinella C30 oder das Stephanskraut Staphisagria C30. Die Traubensilberkerze Cimicifuga C30 zeigt eine gute Wirkung bei Blattläusen speziell an Rosen. Manchmal sind die kleinen Mitbewohner sehr hartnäckig. Dann hat das Bitterholz Quassia amara C30 eine sehr gute Wirkung und vertreibt sie nachhaltig.

Einige Gartenfreunde erzählen mir auch in diesem Jahr, dass ihr Buchs vom Falter des Buchbaumzünsler befallen ist. Abhilfe schaffen hier zwei Pflanzenmittel Sulfur C200 und Thuja C200. Gut wäre die Behandlung nach einer Woche nochmals zu wiederholen.

 

Eine ausführliche Gießanleitung gibt es natürlich auch. Die finden Sie unter jedem homöopathischen Pflanzenmittel auf unserer Internetseite www.anapis.de

 

 

Ich wünsche uns allen einen zauberhaften Sommer!

 

Adelheid Träger